1. Shampoo: Richtig waschen, will gelernt sein!

Haarklassiker: Richtig ShampoonierenDas richtige Shampoonieren befreit Ihre Haare nicht nur wirklich restlos von allen Stylingresten, sondern sorgt auch für mehr Volumen, gesündere Spitzen und später fett werdenden Ansatz. Das klappt so: Waschen Sie Ihre Haare wie üblich mit einem Shampoo. Am besten ein Produkt, das vor allem trockene Spitzen versorgt. Dann empfiehlt es sich, wie beim Frisör, die Haare ein zweites Mal zu waschen. Dieses Mal greifen Sie zum Volumenshampoo und massieren sich damit nur den Ansatz ein. So bleibt Volumen am Ansatz, die Längen und Spitzen sind aber trotzdem gut genährt. Übrigens: Durch den zweiten Spülgang fetten die Haare nicht so schnell nach. Und das seltenere Haare waschen unterstützt die Gesundheit Ihrer Kopfhaut. Ihr Säureschutzmantel benötigt nämlich rund 24 Stunden, um sich nach dem Waschen wieder zu regenerieren.

Shampoo Must-Haves: Das Luxurious Volume Shampoo 7-Tage-Volumen von John Frieda verleiht natürlich aussehende Volumen und mehr Geschmeidigkeit. Der Pflegebooster - für schnell fettenden Ansatz und trockene Spitzen: GARNIER FRUCTIS Shampoo

Haare nachhaltig reinigen und pflegen? So geht's!

2. Haarkur: Wellness oder doch Tortur?

Haarklassiker: Richtig pflegenEine Kur oder ein Conditioner soll vor allem eines können: Die Haare glänzen lassen und sie geschmeidig machen. Problematisch wird es, wenn Sie beides verwenden. Das beschwert nämlich Ihr Haar und die Frisur wirkt platt. Auch, wenn Sie ab und zu auf die Haarspülung verzichten können, eine Kur muss wöchentlich sein. Eines haben beide Haarpflegeprodukte gemeinsam: Man darf sie nicht einrubbeln! Nehmen Sie Strähne für Strähne und streichen Sie die Pflege nach unten hin ein. Beim Rubbeln brechen nämlich Haare ab. Im nassen und dazu noch erhitzten Zustand sind die Haarfasern alles andere als widerstandsfähig. Als Menge reicht für mittellanges Haar ungefähr eine Walnuss vollkommen aus. Noch ein Tipp: Die Haare mit dem Handtuch ausdrücken, nicht trockenreiben!

Haarkur Must-Haves: Die pflegende Argan Oil Intense Mask von Gosh Professional.

Die Einwirkzeit Ihrer Haarpflege will nicht vergehen? Hier finden Sie 10 Dinge, die Sie während einer Haarkur tun können.

3. Hitzeschutz: Schädigen Sie noch oder schützen Sie schon?

Haarklassiker: Hitzeschutz vor dem Glätten verwendenMan kann es nicht oft genug sagen: Wer Haarschäden vermeiden will, kommt vor der Hitzebehandlung um den entsprechenden Schutz nicht herum. Ab 180 Grad zerstört Hitze nämlich das Keratin im Haar. Bisher läuft das bei vielen so: waschen, föhnen, Hitzeschutz, glätten. Mehr Sinn macht es jedoch das Schutzspray bereits ins handtuchtrockene Haar zu sprühen. Beim Durchkämmen verteilt sich das Produkt besser in der feuchten Mähne. Außerdem ist das Haar dann bereits vor der Föhnhitze geschützt. Unbedingt einzuhalten ist auch der Abstand von 20-30 Zentimetern. Nur so bildet sich der feine, gleichmäßige Nebel, der sich schützend ums Haar legt ohne es zu verkleben.

Hitzschutz Must-Haves: Das 3 Wetter taft Hitzeschutz Spray schützt das Haar vor bis zu 200 Grad Hitze und sorgt nebenbei noch für den Anti-Frizz-Effekt.

So wird Ihr Haar im Handumdrehen glatt und glänzend!

4. Haaröl: Alles mit Maß und Ziel.

Haarklassiker: Haaröl als pflegender AbschlussWer einmal Haaröl benutzt hat, liebt es. Oder … hasst es. Fetter Ansatz, strähnige Längen, fehlendes Volumen treten vor allem dann auf, wenn die benutze Menge nicht stimmt. Dabei gibt es eine einfache Regel, mit der auch Sie zum Haaröl-Fan werden. Je nasser Ihr Haar, desto mehr Produkt verträgt es. Vor dem Waschen können Sie ruhig drei bis vier Pumper in die Längen massieren. Denn das Produkt wird nach einer 20-Minütigen Einwirkzeit ja wieder ausgewaschen. Benutzen Sie es als Balsam nach dem Waschen, reichen ein bis maximal zwei Pumper. Je nachdem wie dicht Ihre Haare sind. Hierbei drücken Sie das Öl in die Längen ein. Nur wenige Tropfen benötigen Sie, wenn Sie das pflegende Öl als glänzendes Finish verwenden. Schön in den Fingern verstreichen und damit über das Deckhaar streichen. Egal für welche Methode Sie sich entscheiden, eines bleibt eine unangefochtene Regel: Der Ansatz bleibt für Haaröl immer tabu! 

Haaröl Must-Haves: Perfekt für die Kur vor dem Waschen ist das sehr reichhaltige Haaröl von Lavera. Das Allrounder-Talent für jeden Haartyp: L’oreal Paris Elvital Öl Magique.

Erfahren Sie mehr über das Beautywunder Haaröl.

Mit diesem Wissen sind wir jetzt gerüstet und der gesunden Haarpracht steht nichts mehr im Wege.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Anti-Aging für die Haare

Haarbändiger

S.S.

Entdecken Sie weitere Artikel
Mit Double-Cleansing können wir unsere Haut retten. Dermatologen warnen mit Nachdruck vor einer neuen Gefahr für unsere Haut: Die...
Read more
So sehen Ihre Nägel im Handumdrehen traumhaft aus. Der Sommer ist die Zeit der bunten Nägel und knalligen Farben . Damit die...
Read more